Duftende Eleganz

Duftende Eleganz

Welcher Duft in welche Jahreszeit passt, ist eine Frage des individuellen Empfindens.
Während im Sommer jedoch eher leichte Varianten von Eaux de Toilette lanciert werden,
sind im Herbst und Winter bei den Eaux de Parfum intensivere Kompositionen beliebt.

Laut einer Umfrage mögen Frauen in der kühlen Jahreszeit verstärkt warme Duftkompositionen, also orientalische Ingredienzen, beispielsweise Jasmin, Amber oder Moschus, sowie Gourmandnoten wie Vanille oder Honig. Männer hingegen bevorzugen jetzt eher holzige und würzige Aromen.

Die Rose als Königin der Blumen zählt zur beliebtesten Parfum-Ingredienz und präsentiert sich je nach ihrem Umfeld von zart über strahlend bis hin zu sinnlich verlockend. Sie ist dadurch nicht nur zeitlos, sondern auch saisonunabhängig – das gilt übrigens auch für die meisten anderen Blüten, die die Herznoten bestimmen, wie Ylang Ylang, Orangenblüte oder Tuberose.

Ebenfalls beliebt: Patschuli mit seinem erdig– schweren, modrig-süßen, sehr exotischen Duft. Der eigenwillige, rauchige Duft des Vetivers ist sehr intensiv und lang anhaltend und passt ebenfalls ideal in den Herbst. Sandelholz als einer der ältesten Parfumstoffe duftet warm, samtig, holzig-balsamisch und süß und bleibt lange unverändert auf der Haut. Ergänzend dazu wecken Fruchtessenzen die positive Erinnerung an die Unbeschwertheit des Sommers, während Zitrusakkorde Energie spenden und Vitalität verleihen.

Von diesen Riechstoffen eingehüllt, kommen wir leichter durch trübe Herbsttage und holen uns einen Hauch sommerlicher Wärme und Geborgenheit zurück. Aber welche Kompositionen es auch sein mögen: Sie lassen uns in unseren schönsten Erinnerungen schwelgen und erfüllen uns mit Freude, Wohlbehagen und Harmonie – Momente, die wir für immer festhalten wollen.

BOTTEGA VENETA. EAU DE VELOURS ist eine neue, opulente und außergewöhnliche Komposition, kreiert für Frauen, die eine anspruchsvolle, raffinierte und verlockende Seite ihrer Weiblichkeit zum Ausdruck bringen möchten. Olfaktorisch umgesetzt wurde dies bei dem Eau de Parfum mit dem typischen Lederakkord, verfeinert mit sanften Rosenblättern und Irisbutter, einem der intensivsten und hochwertigsten Duftöle.

BVLGARI. Der Glanz und die majestätische Größe der „Ewigen Stadt“ dienten als Inspiration für GOLDEA THE ROMAN NIGHT. Das Eau de Parfum, eine sinnliche Weiterentwicklung der GOLDEA-Kollektion, setzt auf einen klassischen Chypre-Akkord aus Bergamotte, Rose und Eichenmoos, um den sich saure und süße Beerenaromen, ein sinnlich-florales Bouquet aus Schwarzer Pfingstrose, Jasmin, Tuberose und Rose ranken. Ergänzt durch eine Basisnote aus schwarzem Moschus, Vetiver und Patschuli.

GUCCI. GUCCI BLOOM, der erste Duft von GUCCI-Designer Alessandro Michele, ist ein kräftiges Eau de Parfum aus weißen Blumen, inspiriert von einem weitläufigen Fantasiegarten. Hochwertige, hochkonzentrierte natürliche Ingredienzen wie Jasmin- und Tuberose-Absolue sorgen dabei für Authentizität. Durch neuartige Duftnoten wie Ranke, die zum ersten Mal in der Parfumkunst zum Einsatz kommen, sowie molekular veränderter Jasminknospenextrakt, erhält das Parfum seine einzigartige olfaktorische Signatur. Erhältlich ab 11. September.

CHANEL. Mit GABRIELLE CHANEL präsentiert die französische Luxusmarke nach 15 Jahren erstmals einen komplett neuen Damenduft. Das Eau de Parfum trägt den Geburtsnamen Coco Chanels und ist eine Aufforderung an Frauen, an das zu glauben, was sie sind, und auf ihre innere Stimme zu hören. Hausparfumeur Olivier Polge kreierte hierfür eine imaginäre weiße Blume aus einem Duftbouquet mit Jasmin, Ylang-Ylang, weißem Moschus und Tuberose aus Grasse. Das gesamte Spektrum dieser Blüten, die bereits die Geschichte der CHANEL-Düfte geprägt haben, wurde bis in die Moleküle ergründet und neu interpretiert. Vervollkommnet wird der Duft durch Orangenblüte, Mandarinenschale, einen Hauch von Pampelmuse, Cassis und Sandelholz in der Basis.

 

Kommentare sind geschlossen.

Nach oben scrollen